no data
slide show PDL
no data no data no data no data no data



Nous proposons tous les ans en Allemagne une formation d'animateurs de PDL en langue allemande :


Mais nous pourrions nous rendre à l'étranger pour proposer une telle formation si quelqu'un se chargeait de son organisation.

Il en est de même pour les ateliers que nous proposons ci-dessous.


Ateliers



Les ateliers sont décrits dans la langue dans laquelle ils se déroulent.


Die Vermittlung der Aussprache


21.-23. Oktober 2016


Leitung: Dr. Bernard Dufeu

Ort: Mainz

Datum: 21.- 23. Oktober 2016

• Freitag: 17.00-21.00 Uhr
• Samstag: 9.30 - 13.00 Uhr, 15.00 - 19.00 Uhr
• Sonntag: 9.00 - 13.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 250,-- Euro


Orientierung des Workshops:

Der Workshop wendet sich an FremdsprachenlehrerInnen, die Verfahren suchen, um den Erwerb der fremden Aussprache zu erleichtern.
Eine richtige Aussprache führt nicht nur dazu, besser verstanden zu werden und besser zu verstehen, sondern auch, die Fremdsprache als vertrauter zu empfinden und sie dadurch leichter er erwerben.
In Kontakt mit einer Fremdsprache zu kommen, bedeutet an erster Stelle, mit einem fremden Rhythmus und mit einer fremden Melodie in Kontakt zu kommen. Es ist daher wichtig, den Teilnehmern eines Fremdsprachenkurses bereits von Anfang an die Möglichkeit zu geben, die Grundlagen der fremden Aussprache zu beherrschen.

Schwerpunkte des Workshops:

• Übungen und Techniken zur Erhöhung der Wahrnehmung der fremden Aussprache.
• Beschreibung der Parameter des Rhythmus und Vermittlungswege.
• Die Vermittlung der melodischen Parameter der Fremdsprache.
• Wege zu einer feinen und präzisen Fehleranalyse
• Die Grundlagen und Grundverfahren der verbo-tonalen Methode.
• Präsentation von Bewegungen, die die prosodischen (rhythmischen, melodischen und segmentalen [lautlichen]) Merkmale der französischen Sprache körperlich „übersetzen“ und ihre Beherrschung erleichtern.
• Einsatz von kurzen Gedichten, die die rhythmischen, melodischen und segmentalen (lautlichen) Eigenarten der Aussprache illustrieren und zugleich erlauben, sie besser zu beherrschen.



Stage BELC


04.- 16. Juillet 2016


Intervenant : Bernard Dufeu

Dates : 04- 16 juillet 2016

Lieu : Nantes (France)

Du 3 juillet au 30 juillet 2016 a lieu à Nantes le stage BELC d'été. Ce stage est destiné aux professeurs de français langue étrangère du monde entier.
Il est possible de participer à la première, à la deuxième ou aux deux quinzaines de stage.
Dans le cadre de la première partie , c'est-à-dire du 4 au 16 juillet, j'anime tous les jours trois modules de 100 minutes (il est possible de suivre cinq modules par jour dans ce cadre):

Module 1 A 1.. : Stimuler l'expression et la relation en classe de langue

Module 2 A 1.. : Enseigner la prononciation française autrement

Module 3 A 1.. : Stimuler le désir d'écrire en classe de FLE



Introduction à la Psychodramaturgie Linguistique


Termin: 24 Septembre 2016
Langue d'intervention: Allemand.
Information à la page allemande sous Fortbildung / Einführung in die PDL



Die Lust zum Schreiben wecken


Schriftlicher Ausdruck im Fremdsprachenunterricht


Leitung: Bernard Dufeu


Datum: 28. Mai 2011


Inhalt des Workshops


Dieser Workshop schlägt einfache und verfeinerte Techniken der Psychodramaturgie Linguistique vor, die bei den TeilnehmerInnenn, den Wunsch wecken, sich schriftlich auszudrücken und schriftlich miteinander zu kommunizieren.
Die eingesetzten Aktivitäten stellen einen direkten Kontakt zwischen den TeilnehmerInnen und ihrem Ausdruck her, was den Zugang zur Fremdsprache und die Integration dieser Sprache fördert.


Ort: Stuttgart


Zielgruppe


Dieses Seminar ist für Fremdsprachen- und Muttersprachenlehrende bestimmt.


Preis


Information


www.vhs-stuttgart.de dann auf "Kursleiterakademie", danach auf "Fortbildungsangebote"klicken.


Sprechen in Konversationskursen


Leitung: Dr. Bernard Dufeu

Ort:

Gebühren:

Inhalt:

Welche Techniken kann ich einsetzen, so dass meine Teilnehmer den Wunsch haben sich auszudrücken? Wie bringe ich sie zum Sprechen ohne Fragen zu stellen, deren Antworten ich schon kenne? Welche Kriterien sollten bei der Auswahl eines Textes berücksichtigt werden, so dass echte Kommunikation zwischen den Teilnehmern stattfinden kann? Wie kann ich einen „Sackgassentext“ verändern, so dass er im Unterricht brauchbar wird?

In diesem Workshop werden wir Grundlagen und Techniken der Psychodramaturgie Linguistique vorstellen, die in klassischen Unterrichtskontexten einsetzbar sind, und mögliche Antworten zu diesen Fragen geben.

Bringen Sie, bitte, fünf Photokopien von zwei Texten mit, und zwar von einem, der die Kommunikation zwischen den Teilnehmern fördert, und von einem, mit dem Sie Schwierigkeiten in ihrem Konversationskurs hatten.


Anmeldung: