no data
slide show PDL
no data no data no data no data no data



Die Vermittlung der fremden Aussprache


21.- 23. Oktober 2016


Orientierung des Workshops:

Der Workshop ist sprachübergreifend. Er wendet sich an FremdsprachenlehrerInnen, die Verfahren suchen, um den Erwerb der fremden Aussprache zu erleichtern, und an Ausbilder, die diese Verfahren selbst weiter vermitteln möchten.
Eine richtige Aussprache führt nicht nur dazu, besser verstanden zu werden und besser zu verstehen, sondern auch, die Fremdsprache als vertrauter zu empfinden und sie dadurch leichter er erwerben.
In Kontakt mit einer zu kommen, bedeutet an erster Stelle, mit einem fremden Rhythmus und mit einer fremden Melodie in Kontakt zu kommen. Es ist daher wichtig, den Teilnehmern eines Fremdsprachenkurses bereits von Anfang an die Möglichkeit zu geben, die Grundlagen der fremden Aussprache zu beherrschen.

Schwerpunkte des Workshops:

• Übungen und Techniken zur Erhöhung der Wahrnehmung der fremden Aussprache.
• Beschreibung der Parameter des Rhythmus und Vermittlungswege.
• Die Vermittlung der melodischen Parameter der Fremdsprache.
• Wege zu einer feinen und präzisen Fehleranalyse
• Die Grundlagen und Grundverfahren der verbo-tonalen Methode.
• Präsentation von Bewegungen, die die prosodischen (rhythmischen, melodischen und segmentalen [lautlichen]) Merkmale der französischen Sprache körperlich „übersetzen“ und ihre Beherrschung erleichtern.
• Einsatz von kurzen Gedichten, die die rhythmischen, melodischen und segmentalen (lautlichen) Eigenarten der Aussprache illustrieren und zugleich erlauben, sie besser zu beherrschen.


Leitung: Dr. Bernard Dufeu

• Bernard Dufeu hat während seiner vierzigjährigen Aktivität auf der Mainzer Universität, die Gelegenheit und Freude gehabt, als Phonetiker (u.a.) mehr als 5.000 Studenten und seit mehr als 15 Jahren in Rahmen eines Workshops beim BELC (CIEP, Paris) FranzösischlehrerInnen aus zahlreichen Ländern zu korrigieren und dadurch eine vielfältige Erfahrung zu gewinnen.

Er hatte auch die Chance seine Kenntnisse der verbo-tonalen Methode zuerst bei Geneviève Calbris (1971, 1973) und dann direkt bei Petar Guberina (1974), dem Gründer der verbo-tonalen Methode, zu vertiefen.

Ort: Mainz

Datum: 21.- 23. Oktober 2016

• Freitag: 17.00-21.00 Uhr
• Samstag: 9.30 - 13.00 Uhr, 15.00 - 19.00 Uhr
• Sonntag: 9.00 - 13.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 250,-- Euro

Anmeldungsformular: